Die 9 beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten

aufgaben einer steuerfachangestellten
0

Was sind die beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten? Das habe ich mich schon einige Zeit gefragt und mit einer Umfrage in der vergangenen Woche habe ich euch die Frage gestellt.

Auch im Forum habe ich gefragt, was ihr am liebsten macht.

Und dank unserer absolut unrepräsentativen Umfrage kann ich jetzt sagen:

Einkommensteuererklärungen zu machen ist die beliebteste Aufgabe einer Steuerfachangestellten (zumindest einer durchschnittlichen Steuerfachangestellten).

Die 9 beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten

Bevor ich auf einige Punkte im Detail eingehe, erst einmal das Umfrageergebnis:

  • Einkommensteuererklärungen – 17 Stimmen
  • doppelte Buchführung – 14 Stimmen
  • Jahresabschlüsse Gesellschaften – 8 Stimmen
  • Lohn/Gehalt – 7 Stimmen
  • Jahresabschlüsse Einzelunternehmen – 6 Stimmen
  • allgemeine Beratung – 4 Stimmen
  • allgemeine Büroarbeiten – 3 Stimmen
  • Steuererklärungen für Unternehmen – 2 Stimmen
  • einfache Buchführung – 1 Stimme
  • Nichts – 1 Stimme

Aufgaben einer Steuerfachangestellten2

Mein Beileid an diejenige oder denjenigen, dem gar keine Aufgabe Spaß macht.

Vielleicht hilft hier der Wechsel der Ausbildungskanzlei?

Die Ausbildung und die Tätigkeiten einer Steuerfachangestellten sind wirklich nicht die leichtesten und auch in unserem Forum wird diskutiert, ob die Ausbildung zur Steuerfachangestellten die schwerste Ausbildung ist.

Aber sonst ist es sehr erfreulich, dass alle Spaß an zumindest einer Aufgabe haben.

Die 9 beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten im Detail

Ich habe mich schon in einigen Artikeln mit den Aufgaben von Steuerfachangestellten beschäftigt. Einige Informationen bekommst du also auch in diesen Artikeln:

Jetzt geht es also weniger darum, was Steuerfachangestellte grundsätzlich machen sondern eher darum, warum man Spaß an der Aufgabe haben kann (oder auch nicht). Im Artikel über “Aufgaben Steuerfachangestellte – Was darf der Chef für Tätigkeiten verlangen?” bekommst du weitere Informationen.

Einkommensteuererklärungen

Die klischeehafteste Aufgabe einer Steuerfachangestellten ist zugleich auch die beliebteste.

Wie oft habe ich schon die Reaktion “Oh, dann kannst du ja meine Steuererklärung machen!” gehört, nachdem ich erzählt habe, dass ich Steuerfachangestellter bin?

Nahezu jedes Mal.

Aber ganz ehrlich: Meine Lieblingsaufgabe war das nie und wird es wohl auch nie werden. Aber ich kann nachvollziehen, dass jemand, der eine Einkommensteuererklärung durcharbeitet, ein befriedigendes Gefühl am Ende hat.

Man hat einen in sich abgeschlossenen Fall, den man bearbeitet und kann ihn danach archivieren. Man hat einfach etwas geschafft.

Aber wenn ich zu viele Kinder, Rentennachweise und Krankenkassen-Briefe sehe, bekomme ich Lust, vielleicht doch Dachdecker zu werden. Ich bin froh, dass Unternehmen weder Kinder haben, noch kranken- oder rentenversichert sind.

Doppelte Buchführungen

Die Buchführungspflicht regelt, welcher Unternehmer eine doppelte Buchführung erstellen muss und bei welchen Unternehmern eine einfache Buchführung (also eine Einnahmenüberschussrechnung) ausreicht.

Grob gesagt:

Große Unternehmen und Kapitalgesellschaften müssen doppelte Buchführungen erstellen. Wenn du eine solche Buchführung bearbeitest, sollten dir Begriffe wie Soll und Haben keine Fremdworte sein.

Mir machen solche Buchführungen viel Spaß. Je größer das Unternehmen, desto besser.

Ich finde es einfach faszinierend, wie aus den Kreditoren, Debitoren und den Zahlungen die Betriebswirtschaftlichen Auswertungen “wachsen” und wie aus dem Ordner mit Belegen Auswertungen werden, mit denen der Unternehmer sein Unternehmen steuern kann.

Für dich vielleicht auch interessant:

 

[sam id=”3″ codes=”true”]

 

Jahresabschlüsse von Gesellschaften

Der Jahresabschluss von Gesellschaften ist der nächste Schritt der doppelten Buchführung.

Für mich gehören die Aufgaben zusammen und wenn man bei der Buchführung akkurat gearbeitet hat, ist der Jahresabschluss nach der Dezember-Buchhaltung schon fast fertig. Man muss den Zahlen nur noch einen letzten “Feinschliff” geben.

Dazu kommen einige Fragen, wie man den Gewinn oder Verlust bilanziell ausweist. Das ist je nach Gesellschaftsform unterschiedlich anspruchsvoll und kann zum Beispiel bei einer GmbH & Co KG mit einigen Gesellschaftern eine echte Herausforderung sein.

Mir macht diese Arbeit aus den gleichen Gründen Spaß, wie die doppelte Buchführung.

Alle Themen im Bezug auf Bilanzanalyse, die ich in meinem Wirtschaftsstudium gelernt habe, kann ich auf diese Abschlüsse anwenden. Mit dem Unterschied, dass ich diesen Abschluss selbst erstellt habe.

Ich habe also schon fast eine persönliche Beziehung zu dem Jahresabschluss :D.

Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Die Aufgabe bei der sich die Geister scheiden. Die einen können Lohn- und Gehaltsabrechnungen überhaupt nicht ausstehen. So vermutet Stefanie in unserem Forum, dass wohl ziemlich Viele keinen Spaß an Löhnen haben.

Bei mir hat sie zumindest Recht.

Aber mit 7 Stimmen ist es dennoch eine der beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten.

Also reihe ich dieses Thema in die Reihe der Fragen ein, die wohl nie beantwortet werden:

  • Apple oder Samsung?
  • Sommer oder Winter?
  • Playstation oder Xbox?
  • Und nun also auch: Lohnabrechnungen oder keine Lohnabrechnungen?

Für mich sind Lohnabrechnungen einfach zu viel Arbeit für zu kleine Beträge.

Wenn ich mir wegen 10 Euro stundenlang über Kranken- und Rentenversicherungen, Kurzarbeitergeld, Feiertagszuschläge oder Kündigungsfristen Gedanken machen muss, dann empfinde ich das einfach als Zeitverschwendung.

Aber zum Glück gibt es auch Kollegen, die Spaß daran haben, sich richtig in solch Themen zu vertiefen.

Jahresabschlüsse von Einzelunternehmen

Jahresabschlüsse von Einzelunternehmen unterscheiden sich nicht wesentlich von Jahresabschlüssen von Gesellschaften.

Wenn ein Einzelunternehmer buchführungspflichtig ist, hat er auch eine Bilanz und eine Gewinn- und Verlustrechnung zu erstellen. Der einzige Unterschied zu einer Gesellschaft ist dann die Buchung des Eigenkapitals.

Ist das Einzelunternehmen nicht buchführungspflichtig muss eine Einnahmen-Überschussrechnung erstellt werden, an die deutlich weniger rechtliche Anforderungen gestellt werden. Es sind „nur“ die Einnahmen zusammen zu rechnen und die Ausgaben davon abzuziehen.

In der Praxis werden häufig alle Arbeiten für ein Einzelunternehmen von einem Sachbearbeiter bearbeitet.

Zuerst wird also die Buchführung bearbeitet, dann wird daraus die Einnahmen- Überschussrechnung erstellt und anschließend geht der Gewinn in die Einkommensteuererklärung ein.

Man hat als Bearbeiter also einen abgeschlossenen Fall, mit dem man sich eine ganze Weile beschäftigen kann.

Das waren die 5 beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten, aber jetzt bin ich an deiner Meinung interessiert.

Schreib mir doch einen Kommentar unter diesen Artikel oder beteilige dich im Forum an der Diskussion zu dem Thema: Was macht dir am meisten Spaß?

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar