Wohnungsbesichtigung Tipps, Rechte und Pflichten eines Mieters

Wohnungsbesichtigung Tipps
1 Kommentar

Sobald du eine Wohnungsbesichtigung im Terminkalender stehen hast, gilt es, einige Punkte zu beachten. Präge dir zunächst folgende sechs Wohnungsbesichtigung Tipps ein!

  1. Sei pünktlich! Denn du möchtest doch auch vermitteln, dass du immer pünktlich deine Miete zahlst, oder?
  2. Sieh‘ gepflegt aus – denn so zeigst du dem potentiellen Vermieter oder der potentiellen Vermieterin, dass du mit der Wohnung auch gepflegt umgehen kannst!
  3. Sei natürlich – nichts ist schlimmer als ein verkrampfter potentieller Mieter, der etwas zu verbergen scheint. Wenn du einen Kanarienvogel hast und keine Haustiere erlaubt sind, erwähne es – wenn du Raucher oder Raucherin bist, sage auch dies und betone vielleicht, dass du nicht in der Wohnung rauchen würdest!
  4. Schau‘ in die Ecken der Wohnung! – Denn unordentlich überstrichener Schimmel, abgebrochene Bodenleisten, abblätternde Tapeten oder feuchte Fenster können ein rhebliches Gesundheitsrisiko darstellen!
  5. Frage höflich nach, ob beispielsweise die Einbauküche übernommen werden kann und wo ein Platz für eine Waschmaschine ist – denn du hast keine Zeit, während der Ausbildung einer oder zwei Maschinen Wäsche in einem Waschsalon beim Waschen zuzusehen!
  6. Kenne deine Rechte und Pflichten!

Wohnungsbesichtigung Tipps zu Rechten und Pflichten eines Mieters

 

[sam id=”3″ codes=”true“]

 

Was mache ich mit meinen Haustieren?

Wenn in einer Wohnung Haustiere verboten sind, sind Katzen, Hunde und andere ähnlich große Tiere (Shetlandponys, Alligatoren, Gorillas, Hühner…) verboten, nicht aber Meerschweinchen, Ratten, Kleinvögel oder Reptilien.

Es hilft natürlich am meisten, schon vor der Wohnungsbesichtigung nachzufragen, ob dein geliebtes Haustier mit in die Wohnung ziehen dürfte. Ein Vermieter hat das Recht, auch Kleintiere wie Hamster, Kaninchen, Kanarienvögel und co zu verbieten, wenn beispielsweise eine Allergie vorliegt.

Deine Pflicht ist so oder so: Haustiere jeder Art anmelden!

Oft steht im Mietvertrag, dass “Kleintiere in angemessener Anzahl” gestattet sind. Sobald du drei oder mehr Kleintiere in deiner Wohnung halten möchtest, solltest du mit deinem Vermieter oder deiner Vermieterin über den Begriff “angemessen Anzahl” sprechen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Die Wohnungsanzeige in der Zeitung – Raucher und Nichtraucher

Wie oft liest man in der Zeitung von einer Wohnung im Stil von „2 ZKB 405,00€ + NK + MS an NR mit Südbalkon und EBK“? Gemeint ist damit eine Zweizimmerwohnung mit Küche, Bad (2 ZKB) und Einbauküche (EBK), einem Balkon, der nach Süden zeigt mit einer Kaltmiete von 405,00€ zzgl. Nebenkosten (NK) und einer Mietsicherheit (MS), die nur an Nichtraucher (NR) zu vermieten ist.

Dass man sein Eigentum – die Wohnung – nicht an jemanden vermieten will, der den gesamten Geruch und die Farbe der Tapete in ein nikotingetränktes Gelb verwandelt, kann bestimmt jeder verstehen.

Aber Rauchen ist ein Persönlichkeitsrecht.

Du hast als Mieter das Recht, deine Eigenschaft als Raucher zu verschweigen und in der Wohnung zu rauchen – wenn du die Wohnung beim Auszug genau so verlässt, wie du sie vorgefunden hast. Das kann unter anderem bedeuten, dass du neu tapezieren, die Decke neu streichen und im schlimmsten Fall sogar Fenster und Türen austauschen musst – je nach dem, wie stark du in der Wohnung rauchst.

Bei starker Geruchsentwicklung darf dir der Vermieter sogar bei Beendigung des Mietverhältnisses die Mietkaution vorenthalten, wenn er es für nötig hält, die Einbauküche, den Fußboden oder sogar die Badezimmereinrichtung auszutauschen.

Unter’m Strich lässt sich also sagen: Rauchen in der Wohnung lohnt sich definitiv nicht, auch wenn es zu 100% erlaubt ist – egal, was dein potentieller Vermieter zu verbieten versucht. Oft meinen es Vermieter nur gut und wollen dich nicht in Unkosten stürzen, da Vermieter in der Regel mehr Erfahrung haben als ein Azubi in seiner ersten eigenen Wohnung.

Jeder hat ein Recht auf ein Übergabeprotokoll

Zu Beginn eines Mietverhältnisses hast du das Recht darauf, eine umfassende Liste gemeinsam mit dem Vermieter anzufertigen und darauf alles aufzuführen, was nicht top in Ordnung ist.

Das ist wichtig, um dich selbst zu schützen. Alles, was du beim Einzug als beschädigt oder nicht komplett intakt meldest, musst du beim Auszug nicht reparieren oder ersetzen.

Das ist wichtig, um Geld zu sparen und damit auch du deinem Vermieter vertrauen kannst.

Makler zahlt der, der sie bestellt!

Seit Mitte 2015 ist es übrigens auch dein Recht, keine Mieterprovision zu zahlen. Wenn du keinen Immobilienmakler angefordert hast, musst du auch keinen zahlen.

Die oftmals geforderten 2,38 Kaltmieten als Belohnung für einen Makler – auch sei es, wenn du die Wohnung selbst durch ein Portal im Internet gefunden hast – sind inzwischen nicht mehr einforderbar und somit ist es illegal, sie auf dich abzuwälzen, wenn du die Wohnung selbstständig gefunden hast.

Sobald du deinen Mietvertrag in der Tasche hast, wird dich der Artikel zum Thema Wohnungseinrichtung für wenig Geld interessieren.

Und nun bin ich an deinen Erfahrungen interessiert. Hast du schon eine eigene Wohnung? Hast du eigene Wohnungsbesichtigung Tipps, die ich vergessen habe? Schreib mir doch einen Kommentar unter den Artikel oder poste deine Meinung in unser Forum. Ich freue mich auf dich!

Ähnliche Blogartikel

1 Kommentar
    • Nina
      Feb 28, 2019 14:52 pm Reply

      Hallo Kia, danke für deine Tipps zur Wohnungsbesichtigung. Mein Bruder möchte nämlich nicht gerade in Hamburg eine Wohnung mieten. Vor allem deinen Tipp sehr pünktlich zu sein, sollte er beherzigen. VG

Hinterlasse uns einen Kommentar