Welche Steuer – Software nutzen Steuerazubis?

Software
0

Eine gute Software ist im täglichen Kanzleibetrieb von enormer Bedeutung. Bei der Auswahl müssen viele Kriterien beachtet werden.

Wie benutzerfreundlich ist das Programm oder wie fehleranfällig? Bietet es genügend Einstellungsmöglichkeiten? Denn falls Probleme auftreten, kann es zu erheblichen Einschränkungen im Arbeitsablauf kommen.

Kanzleiinhaber haben mittlerweile die Qual der Wahl wenn es darum geht, eine passende Basis für ihre EDV zu finden. Der Markt ist groß und der Konkurrenzkampf zwischen den verschiedenen Dienstleistern ebenso.

Nicht nur die Buchhaltungen, Bilanzen, Steuererklärungen und ähnliches werden mit Hilfe der Software erstellt, vielmehr hängt die gesamte elektronische Kanzleiorganisation davon ab.

Die Mandanten Stammdaten, das Fristenbuch für Bescheide, generell das Posteingangs- beziehungsweise Ausgangsbuch, die Leistungserfassung, die Rechnungserstellung und vieles mehr werden heutzutage mehr oder weniger komplett durch die EDV unterstützt beziehungsweise ganz darüber abgewickelt.

Der Trend geht zunehmend in Richtung Digitalisierung. Die Programme müssen immer mehr leisten. Beleglose Buchhaltungen sind schon lange kein Einzelfall mehr.

Umso wichtiger ist eine gute Software mit umfangreichen Schnittstellen zu anderen Programmen, damit Belege, Kassenbücher, Banken und ähnliches elektronisch eingelesen werden können.

Da uns interessiert hat, mit welchen Programmen ihr arbeitet, haben wir vor kurzem eine Umfrage dazu durchgeführt. Wie immer handelt es sich dabei nicht um ein repräsentatives Ergebnis.

Die Antwortmöglichkeiten bestanden aus einer Auswahl der gängigsten Programme und sind nicht abschließend.

Welche Software kommt in Steuerberatungskanzleien zum Einsatz?

  • DATEV
  • Sonstiges
  • ADDISON
  • LEXWARE
  • SIMBA
  • Agenda
  • WISO Steuer
  • SAP
  • hmd Software

Der Platzhirsch

Die Firma DATEV ist einer der führenden Unternehmen in dieser Branche. Von insgesamt 111 abgegebenen Stimmen entfallen 72 auf das bayerische Unternehmen.

DATEV wird übrigens als eingetragene Genossenschaft geführt. Die Mitglieder müssen Angehörige der steuerberatenden, wirtschaftsprüfenden oder rechtsberatenden Berufe sein. Das Unternehmen wurde 1966 gegründet, um die Buchführung der Mandanten mit Hilfe der EDV zu erledigen.

Ein weiterer ausschlaggebender Punkt für die Entwicklung war der Mangel an Fachkräften. Mit Hilfe des Programms konnten die Arbeiten schneller und effektiver erledigt werden.

Das Unternehmen fuhr im Jahr 2015 einen Umsatz von 880,8 Millionen Euro ein und zählte 40.501 Mitglieder (Stichtag 31.12.2015).

Die DATEV-Software basiert auf dem Betriebssystem von Microsoft. Für Apple-Nutzer gibt es allerdings aber auch Emulatoren, die die Programme auf Mac-Rechnern gangbar machen.

Eine führende Position am Markt kommt natürlich nicht von ungefähr. So deckt DATEV so ziemlich alle Bedürfnisse seiner Kunden ab.

Die Produktpalette reicht vom Rechnungswesen, über Steuern bis hin zu Weiterbildungsangeboten. Ein breites Leistungsangebot gepaart mit ausgereiften Programmen führen wohl letztlich zu diesem herausragenden Ergebnis.

 

[sam id=”3″ codes=”true”]

 

Sonstige

Viele der von euch angewandten Programme wurden scheinbar nicht als Antwortmöglichkeit genannt. So haben zehn von euch angegeben, dass sie mit einem anderen Programm arbeiten.

Wie oben bereits erwähnt, gibt es auch weitaus mehr als die bereits genannten Programme. Ergänzend wären unter anderem ETAX, eGECKO, Diamant, Taxpool, Collmex und viele andere zu nennen.

ADDISON

ADDISON zählt ebenso zu den relativ häufig genutzten Programmen für Steuerberatungskanzleien. Sieben Stimmen gab es für diesen Anbieter.

Die Software besticht vor allem durch eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten.

So kannst du bei diesem Programm die Anwendung und die Auswertungen individuell anpassen. Ich finde, das ist ein sehr wichtiges Kriterium.

Zum einen hat jeder unterschiedliche Präferenzen bei der Arbeitsweise und die Bedürfnisse und der gewünschte Umfang ist von Mandant zu Mandant sehr unterschiedlich. Gerade größere Firmen benötigen umfangreiche und aussagekräftige Auswertungen.

Lexware

Lexware ist den meisten in der Regel ein Begriff. Primär spricht das Unternehmen mit seinen Programmen Firmen an, die ihre Buchhaltung und alles was damit zusammen hängt selbst erledigen.

Das Angebot ist groß und reicht von Buchhaltungsprogrammen bis hin zu Warenwirtschaftssystemen.

Aber auch die Steuerberater profitieren von dem Angebot, sodass es sechs Stimmen von euch gab.

Ein großes Plus für Lexware ist die umfangreiche Fachdatenbank. Über das Programm hat man Zugriff auf Gesetze, Richtlinien, Verordnungen, Verwaltungsvorschriften, Rechtsprechungen sowie Veranlagungsbücher. Zudem sind die Inhalte vorsortiert, was ein schnelles Suchen nach Informationen gewährleisten soll.

SIMBA

Die Simba Computer Systeme GmbH bietet unter anderem eine Finanzsoftware für Steuerberatungskanzleien an. In unserer Umfrage wird SIMBA genauso häufig genutzt wie Lexware. Sieben Stimmen wurden für das Baden-Württembergische Unternehmen abgegeben.

Simba bietet darüber hinaus auch individuelle Softwarelösungen für Unternehmen an, die ihre Buchhaltung und ähnliches selber erstellen. So sichert sich SIMBA ein breites Feld an potenziellen Kunden.

Agenda 5

Bei der Zielgruppe von Agenda handelt es sich primär um kleinere Steuerberatungskanzleien, selbstständige Buchhalter und Unternehmen. Die Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG hat ihren Fokus auf schlanke IT-Komplettsysteme gelegt. Das Programm soll übersichtlich sein, nicht überfordern und keine hohen Kosten verursachen.

Damit fährt Agenda eine nicht ganz erfolglose Schiene.

Immerhin fünf der Umfrageteilnehmer verwenden in ihrem Arbeitsalltag dieses Programm. Zudem bedient sich Agenda in ihrer Buchungsmaske dem DATEV Buchungsmaskenschema und schafft damit Parallelen. Des Weiteren wurden im Programm altbekannte Windows-Symbole eingebaut, um die Bedienung noch einfacher und intuitiver zu gestalten.

Was es sonst noch gibt

Mit jeweils einem Vote teilen sich WISO Steuer, SAP und die hmd Software den vorletzten Platz. Vielleicht haben die betreffenden Nutzer einfach nicht an der Umfrage teilgenommen?

Zumindest ist WISO beispielsweise nicht gänzlich unbekannt. Auch wenn sich die Programme laut unserer Umfrage als Exot darstellen, hast du sie hier und da bestimmt schon mal gehört.

Sage scheint allerdings nicht die erste Wahl bei den Steuerberatern zu sein. Zumindest gab es bei unserer Umfrage keine Stimmen von euch.

Gibt es womöglich noch Programme, die bisher nicht aufgeführt wurden? Mit welchem Programm arbeitest du und bist du zufrieden? Schreibe uns doch ein Kommentar oder tausche dich im Forum aus.

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar

HALT STOP!
Gewinne jetzt den Prüfungscoach für Steuerfachangestellte auf unserem Instagramkanal!