Übungsaufgabe – Rechnungswesen: Übertragung stiller Reserven bei Ersatzbeschaffung

0

Beim Ausscheiden eines Wirtschaftsguts aus dem Betriebsvermögen führen Versicherungszahlungen oftmals zur Aufdeckung stiller Reserven und damit zu unvorhergesehenen Gewinnerhöhungen. Damit die Neuinvestition nicht durch Steuerzahlungen verhindert wird, hat der Gesetzgeber in den Einkommensteuer-Richtlinien unter R 6.6 die Möglichkeit der „Übertragung stiller Reserven bei Ersatzbeschaffung“ geschaffen. Mit diesem Thema befasst sich der nachfolgende Übungsfall.

 

Sachverhalt

Zum Betriebsvermögen Ihres Mandanten gehörte eine Maschine, die jährlich mit 4.800 € abgeschrieben wurde, und die am 31.12.2012 mit einem Buchwert von 16.800 € in der Bilanz stand.

Am 29.07.2013 wurde die Maschine durch einen Brand zerstört. Der entstandene Schrott wurde an einen Händler für 2.000 € netto verkauft.

Kurz nach dem Schadensereignis sagte die Betriebsversicherung zu, unter Berücksichtigung des erzielten Erlöses aus dem Schrottverkauf Schadensersatz für die verbrannte Maschine von 18.000 € zu leisten.

Buchungen bisher:

Bank

2.380 €

an sonstige betriebl. Erträge 2.000 €
 

  USt 19 % 380 €
Bank

18.000 €

an sonstige betriebl. Erträge 18.000 €

Am 01.10.2013 bestellte Ihr Mandant eine Maschine als Ersatz für die verbrannte Anlage zum Festpreis von 30.000 € netto.

Die neue Maschine wurde am 25.11.2013 geliefert und am gleichen Tag in Betrieb ge­nommen. Sie hat eine betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer von 6 Jahren.

Aufgabe

Welches Vorgehen würden Sie Ihrem Mandanten zur Steuerersparnis für den vorliegenden Sachverhalt empfehlen, und welche Folgen ergeben sich für die Bilanzierung zum 31.12.2013?

Lösung

Scheidet wie hier ein Wirtschaftsgut infolge höherer Gewalt (Brand) gegen Entschädigung aus dem Betriebsvermögen aus, so kann die aufgedeckte stille Reserve steuerlich auf ein funktionsgleiches Ersatzwirtschaftsgut übertragen werden.

Beachte!

  • Handelsrechtlich ist die Übertragung oder der Abzug der stillen Reserven nicht mehr zulässig.
  • Es besteht nach § 5 Abs. 1 S. 1 Halbsatz 2 EStG jedoch ein rein steuer­liches Wahlrecht, das unabhängig von der Handelsbilanz ausgeübt werden kann.

 

Ermittlung der stillen Reserven durch Anlagenabgang
Buchwert der alten Maschine zum 31.12.2012

16.800 €

AfA bis zum Ausscheiden

7/12 von 4.800 €

./. 2.800 €

Buchwert im Zeitpunkt des Ausscheidens

14.000 €

14.000 €

Anlagenabgang in 2013

./. 14.000 €

Bilanzwert alte Maschine zum 31.12.2013

    0 €

Entschädigung der Versicherung

18.000 €

Schrottwert

+ 2.000 €

20.000 €

In 2013 aufgedeckte stille Reserve

 

6.000 €

 

Weil die erhaltene Entschädigung in vollem Umfang für die Beschaffung eines Ersatzwirtschaftsgutes verwendet worden ist, darf die aufgelöste stille Reserve in voller Höhe auf das Ersatzwirtschaftsgut übertragen werden.

In der Handelsbilanz sind die Anschaffungskosten der neuen Maschine zum Bilanzstichtag gem. § 253 Abs. 1 und Abs. 3 S. 1 HGB um planmäßige Abschreibungen zu mindern.

Steuerlich müssen zum Bilanzstichtag nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 1 EStG die fortgeführten Anschaffungskosten (AK ./. AfA) vermindert um ähnliche Abzüge (R 6.6 EStR) angesetzt werden.

Der Bilanzwert der neu angeschafften Maschine ergibt sich nach Handelrecht und Steuerrecht demnach unterschiedlich wie folgt:

 

 

Handels-bilanz

Steuer-bilanz

Zugang 25.11.2013

30.000 €

30.000 €

Übertragung der stillen Reserven, 1/1

……… €

./. 6.000 €

AfA-Bemessungsgrundlage

  30.000 €

  24.000 €

Abschreibung linear 16,67 % (ND 6 Jahre) = 1/6 der AfA-BMG

zeitanteilig für 2 Monate  = 2/12

./. 833 €

./. 667 €

Bilanzwert zum 31.12.2013

  29.167 €

23.333 €

 

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar

DU WILLST MEHR?
Für Giveaways, Tipps und Unterstützung folg' uns auf Instagram oder tritt unserer Discord Community bei! :)