Die wichtigsten 30min des Tages – Die Mittagspause

Mittagspause
1 Kommentar

Die verdiente Halbzeit: Mittagspause. Ab 12 Uhr herrscht geschäftiges Treiben auf den Fluren und „Mahlzeit“ hallt durch die Räume. Doch wie solltest du diese schöne Zeit verbringen und wie verbringen sie andere?

Wir sind der Sache einmal auf den Grund gegangen und haben euch daher vor kurzem gefragt: Wie verbringt ihr eure Mittagspause?

Mit 100 Teilnehmern ist diese Umfrage zwar nicht unbedingt repräsentativ, vermittelt jedoch einen groben ersten Eindruck.

Ergebnis der Umfrage

  • Mittagessen mit den Kollegen
  • An der frischen Luft
  • Alleine essen
  • Private Nutzung des Internets
  • Entspannen im Aufenthaltsraum
  • Durcharbeiten
  • Das kann man so allgemein nicht sagen
  • Mit Sport

[sam id=”3″ codes=”true“]

 

Mittagessen mit den Kollegen – 36 Votes

Am häufigsten verbringt ihr eure Mittagspause gemeinsam mit den Kollegen. Das ist toll und eine der sinnvollsten Möglichkeiten sie zu verbringen.

Zum einem sorgt der Austausch für Entspannung und zum anderen kannst du soziale Kontakte pflegen und neu knüpfen. Es geht dabei natürlich auch um Imagepflege. Du bietest anderen die Möglichkeit, dich kennenzulernen und du selbst kannst dich ein bisschen ins rechte Licht rücken. Unter Umständen kann dir das auf deiner Karriereleiter nach oben sehr nützlich sein.

Des Weiteren fördern gemeinsame Aktivitäten ein positives Betriebsklima. Selbiges ist bekanntermaßen wichtig, um dich wohlzufühlen und gute Arbeit zu leisten.

Tip: Warte auch nicht immer, dass du gefragt wirst, ob du deine Kollegen zum Mittag begleiten möchtest. Ab und an solltest du auch mal von selbst die Initiative ergreifen.

An der frischen Luft – 21 Votes

Ebenso sinnvoll ist der Gang vor die Tür während der Pause. Gerade als Büroangestellte läufst du schnell Gefahr, zu wenig Bewegung zu bekommen. Bewegung und frische Luft helfen dir dabei, deinen Kopf und deinen Körper zu entspannen. Falls du vorher vor einem Problem standest, kann sich dieses nach einem Spaziergang als völlig simpel zu lösen darstellen.

Auch solltest du vermeiden, dir während deiner Pause Gedanken über die Arbeit zu machen. Nutze die Zeit und versuche komplett abzuschalten, um einen möglichst großen Erholungseffekt zu erzielen.

Alleine essen – 19 Votes

Deine Schnitte allein am Platz oder im Aufenthaltsraum zu dir zu nehmen, ist in der Regel keine gute Idee.

Warum? Es gibt mehrere Gründe, die dagegen sprechen. Zum Beispiel gewinnst du nicht genügend Abstand zur Arbeit und kannst dich schlecht erholen. Weiterhin isolierst und grenzt du dich von deinen Kollegen ab. Das kann unter Umständen deine Stellung im Kollegenkreis gefährden und dir in Sachen Karriere im Weg stehen.

Außerdem ist eine kleine Plauderei unter Kollegen sehr erfrischend und hilft dir, dich anschließend wieder zu konzentrieren.

Private Nutzung des Internets – 11 Votes

Natürlich kannst du durchaus ab und an deine Pause mit privatem Surfen verbringen. Allerdings läufst du auch hier Gefahr, dich von deinen Kollegen abzugrenzen. Außerdem kommt die Bewegung zu kurz.

Des Weiteren solltest du unbedingt abklären, ob die private Nutzung überhaupt erlaubt ist. Nur weil du einen Zugang zum World Wide Web hast, bedeutet das nicht unbedingt, dass du diesen auch uneingeschränkt nutzen darfst.

Entspannen im Aufenthaltsraum – 6 Votes

Besser als deine Pause am Platz zu verbringen oder erst gar keine zu machen, ist diese im Pausenraum abzuhalten. Auch wenn du dich nicht unbedingt mit deinen Kollegen dazu verabredest, ist der Pausenraum eine Schnittstelle, in der du natürlich sehr oft auf sie triffst und einen Small Talk halten kannst. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist die Pflege von sozialen Beziehungen am Arbeitsplatz unerlässlich.

Durcharbeiten – 4 Votes

Das denkbar schlechteste was du machen kannst ist, gar keine Pause einzulegen. Eigentlich stellt sich die Frage auch gar nicht, denn du musst sie von Gesetz wegen schon nehmen.

Vielleicht erinnerst du dich an den Sozialkundeunterricht, in dem dir höchstwahrscheinlich das Arbeitszeitgesetz gelehrt wurde. Dieses besagt, dass du als Arbeitnehmerin nicht mehr als 6 Stunden am Stück ohne Pause arbeiten darfst. Der Gesetzgeber möchte dich damit vor Ausbeutung und Überlastung schützen und das solltest du ernst nehmen.

Egal wie stressig dein Tag auch ist, du musst dir mindestens eine halbe Stunde für eine Pause nehmen. Nach einer entspannenden Pause wirst du wieder effektiver deiner Arbeit nachgehen können.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du durch den Verzicht auf eine Pause ein höheres Arbeitspensum schaffen kannst. Die Konzentration lässt nämlich einfach mit der Zeit nach.

Das kann man so allgemein nicht sagen – 3 Votes

Wahrscheinlich verbringst du deine Pause nicht jeden Tag gleich. Zumindest drei von euch konnten sich auf keine genaue Angabe festlegen.

Das macht auch nichts. Das kennst du sicherlich auch. Nicht jeder Tag ist gleich. Mal gehst du zum Essen außer Haus und ein anderes Mal hast du dir vielleicht etwas von zu Hause mitgebracht. Am wichtigsten ist, dass du etwas vernünftiges isst und eine Arbeitsunterbrechung einlegst.

Mit Sport – 0 Votes

Zugegeben klingt Sport während der Mittagspause eher nach Utopie. In der Regel hast du eine halbe Stunde Zeit, um dein Mittag einzunehmen und sonstigen persönlichen Interessen nachzugehen.

Verständlicherweise hat kein/e Umfrageteilnehmer/in angegeben, seine/ihre Pause so zu verbringen.

Allerdings kann Sport auch bedeuten, sich einfach mal ein paar Meter zu bewegen. Wie bereits erwähnt, fördert das deine Gesundheit und deine Konzentration – auch an kalten Tagen.

Fazit

Dir und deiner Karriere zu Liebe solltest du in jedem Fall die Pausen einhalten. Das Klappbrot am Tisch oder das private Surfen im Internet währenddessen sollte dabei deine letzte Wahl sein.

Achte vielmehr auf die Pflege und Ausbau der Beziehungen zu deinem Team und bewege dich im optimalsten Fall. So nutzt du deine Pause sinnvoll und kannst dich erholen, um anschließend wieder neue Energie für deine Aufgaben zu haben.

Erzähl du doch mal. Wie verbringst du deine Pause? Hast du noch weitere Vorschläge, wie man sinnvoll seine Pause verbringen kann?

Erzähl uns und den anderen Auszubildenden davon in den Kommentaren oder im Forum.

Ähnliche Blogartikel

1 Kommentar
    • Avatar
      HSharon
      Dez 07, 2016 13:44 pm Reply

      Kommentar zum Punkt “Durcharbeiten”:
      Ich gehöre zu denen, die keine Mittagspause einlegen. Für mich ist das mit keinem Nachteil verbunden. Ich arbeite i.d.R. von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr, habe also rechtlich kein Problem, da ich gar nicht mehr als 6 Stunden arbeite.
      Außerdem bin ich Teil einer relativ kleinen Kanzlei. Meine Kolleginnen arbeiten vor Allem in Teilzeit. Und wer über Mittag da ist, packt sich ein Mittagessen ein, das er am Schreibtisch verzehrt. Man könnte jetzt einwenden, dass jemand, der sich nebenher immer wieder eine Gabel zum Mund führt, weniger konzentriert arbeitet. Bei uns hat sich dieses System nichtsdestotrotz bewährt – und der Chef macht das nicht anders.
      Übrigens: Ich wäre sehr unglücklich, wenn ich nun jeden Tag eine halbe Stunde Mittagspause einplanen müsste. So viel kann ich gar nicht essen um damit eine halbe Stunde totzuschlagen. Außerdem könnte ich dann auch erst eine halbe Stunde später Feierabend machen. Je nach Verkehr- oder Anschlusslage haben manche damit ein echtes Problem. Bei mir würden schon 15 Minuten Verlängerung bedeuten, dass ich fast eine Stunde länger für den Heimweg bräuchte. Das aber kann ich auf gar keinen Fall, da bis dahin die Kita meiner Kinder geschlossen hat.
      Man sieht also: Keine Mittagspause ist nicht immer verbunden mit Überarbeitung, Stress und rechtlichen Problemen.

Hinterlasse uns einen Kommentar