Rechnungswesen-Übungsaufgabe: Anschaffung von Anlagevermögen

Used car sales
0

Rechnungswesen-Übungsaufgabe: Anschaffung von Anlagevermögen -Übungsaufgaben eignen sich sehr gut, um gelerntes Wissen zu vertiefen und um sich auf Klausuren vorzubereiten. Wir wollen euch dabei unterstützen und haben uns entschlossen Rechnungswesen-Übungsaufgaben zu sammeln und hier zu veröffentlichen, damit ihr jederzeit Zugriff auf diese Fälle habt. Solltet ihr Fragen zu der Aufgabe haben, schreibt am besten einen Kommentar unter den Artikel, damit wir euch schnell weiterhelfen können und damit auch die anderen davon lernen.

Damit der Lerneffekt am größten ist, solltet ihr euch zunächst den Sachverhalt durchlesen und euch dann zuerst selbst Gedanken machen, bevor ihr euch unsere Lösung anschaut.

In dieser Aufgabe wird insbesondere auf folgende Fragestellungen eingegangen:

  • Buchung von Anlagenzugängen
  • Ermittlung der AfA
  • Berechnung der privaten Kfz-Nutzung

Diese Rechnungswesen-Übungsaufgabe ist bereits in der Steufa-Z – Zeitschrift für Steuerfachangestellte erschienen und wurde uns freundlicherweise vom Deubner Verlag zur Verfügung gestellt.

Sachverhalt

Anton Stein e.K. betreibt einen Großhandel mit Baustoffen aller Art. Er ermittelt seinen Gewinn nach § 5 EStG und versteuert seine Umsätze nach den allgemeinen Vorschriften des Umsatzsteuergesetzes, ist uneingeschränkt zum Vorsteuerabzug berechtigt und erstellt monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldungen. Die Größenmerkmale nach § 7g Abs. 1 Nr. 1 EStG werden nicht überschritten.

Stein hat am 01.09.2013 einen betrieblichen Pkw angeschafft, den er zu 90 % betrieblich nutzt. Ein Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG wurde für diese Anschaffung nicht in Anspruch genommen.

Es fielen folgende Anschaffungskosten an:

1. Bezahlte Eingangsrechnung

Listenpreis Sondermodell Extraklasse 49.800 EUR
Sonderzubehör 6.800 EUR
Zwischensumme 56.600 EUR
./. Rabatt 3.000 EUR
+ Überführung/Kennzeichen 900 EUR
Rechnungsbetrag (netto) 54.500 EUR
+ 19 % VorSt 10.355 EUR
Rechnungsbetrag (brutto) 64.855 EUR

2. Quittung der Kfz-Zulassungsstelle (bezahlt mit betrieblicher Scheckkarte),

Zulassungskosten: 150 EUR

Das Fahrzeug (betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer sechs Jahre) wurde seit der Anschaffung von Stein für Privatfahrten sowie auch für Fahrten zwischen seiner Privatwohnung und seinem Betrieb verwendet.

 

Rechnungswesen-Übungsaufgabe

a)      Buchen Sie die Anschaffung am 01.09.2013.

b)      Ermitteln und buchen Sie die höchstmögliche AfA zum 31.12.2013.

c)      Bestimmen und buchen Sie die Nutzungsentnahme zum 31.12.2013.

Ein Fahrtenbuch wurde ordnungsgemäß geführt. Der betriebliche Nutzungsanteil beträgt – wie oben beschrieben – 90 %.

Folgende Kosten sind im Jahr 2013 angefallen:

  • laufende Kfz-Kosten (ohne AfA) 4.500 EUR zzgl. 19 % USt,
  • Kfz-Steuer und Versicherung 1.000 EUR.
Rechnungswesen-Übungsaufgabe

© Cmon-Fotolia.com

d)     Mit dem neuen Pkw fährt Stein regelmäßig an fünf Arbeitstagen in der Woche zu seinem 25 km entfernten Betrieb (einfache Entfernung).

Die BWA zeigte, dass der neue Pkw Kosten in Höhe von 0,45 EUR je gefahrenen Kilometer verursachte. Ermitteln Sie die Auswirkungen der Arbeitsplatzfahrten auf die Buchführung und buchen Sie sachgerecht. Hinweis: Vereinfacht ist mit 20 Arbeitstagen/Arbeitsplatzfahrten je Monat zu rechnen.

[sam id=”3″ codes=”true”]

Achtung: Jetzt kommt die Lösung – erst selbst überlegen ;)

Lösung

a) Buchung der Anschaffung am 01.09.2013

Rechnung des Autohauses:

Pkw – 54.500 EUR

Vorsteuer – 10.355 EUR

an

Bank – 64.855 EUR

Zulassungskosten:

Pkw – 150 EUR an Bank – 150 EUR

 

b) Ermittlung der höchstmöglichen AfA 2013 und Buchung

Anschaffungskosten 01.09.2013:
Rechnungsbetrag 54.500 EUR
+ Zulassungskosten 150 EUR
54.650 EUR
davon
lineare AfA, 16,67 % x 4/12 3.037 EUR
Sonder-AfA § 7g EStG, 20 % 10.930 EUR
höchstmögliche AfA 13.967 EUR

 

AfA Sachanlagen – 3.037 EUR
Sonder-AfA § 7g – 10.930 EUR an Pkw – 13.967 EUR

 

c) Nutzungsentnahme 01.09. bis 31.12.2013 und Buchung

Mit Vorsteuer belastete Kosten
laufende Kfz-Kosten 4.500 EUR
AfA 2013 13.967 EUR
18.467 EUR
davon 10 % 1.846,70 EUR
USt 19 % von 1.846,70 € 350,87 EUR
Nicht mit VorSt belastete Kosten 1.000 EUR
davon 10 % 100,00 EUR
Nutzungsentnahme 2.297,57 EUR

 

Nutzungsentnahme – 2.297,57 EUR an Erlöse unentgelt. Wertabgabe ohne USt – 100,00 EUR
an Erlöse unentgelt. Wertabgabe mit USt – 1.846,70 EUR
an Umsatzsteuer – 350,87 EUR

 

d) Fahrten Wohnung – Betriebsstätte

25 km x 2 x 0,45 EUR/km x 20 Tage x 4 Monate =                          1.800 EUR

– abzugsfähige Betriebsausgaben 2.000 km x 0,30 EUR                     600 EUR

  (20 Tage x 25 km x 4 Monate = 2.000 km)                                                            

= nicht abzugsfähige Betriebsausgaben                                                1.200 EUR

 e) Buchung

Nicht abzugsf. BA – 1.200 EUR an Verwendung von Gegenständen ohne USt – 1.200 EUR

 

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar