So profitieren Azubis von Nachhilfe in der Ausbildung für Steuerfachangestellte

pexels.com
0

Wer heute einen Beruf mit Zukunft sucht, sollte sich mit dem Berufsbild eines Steuerfachangestellten beschäftigen. Immerhin wurden in Deutschland im Jahr 2019 799,3 Milliarden Euro an Steuern eingenommen. Das bedeutete einen Anstieg zum Vorjahr um 3 Prozentpunkte. Hinter dem Thema Steuern verbergen sich zahlreiche Regelungen und Paraphen, die selbst von zahlenaffinen Menschen schwer zu durchschauen sind. Hilfe bei der Abwicklung von Zahlungen an den Staat bietet ein Steuerfachangestellter. Er erledigt weit mehr als nur Sekretariatsdienste für den Steuerberater. Da das Aufgabengebiet so breit gefächert ist, durchlaufen Azubis eine anspruchsvolle Ausbildung.

 

Die Eckpunkte zur umfangreichen Ausbildung

Rund die Hälfte aller deutschen Bundesbürger sind dazu verpflichtet, eine Lohn- oder Einkommenssteuererklärung abzugeben. Darin legen sie alle ihre Einnahmen und Ausgaben offen. Heute werden Steuerbescheide meist bereits über ein Online Portal eingereicht, doch auch Technikaffine fühlen sich manchmal mit dem Ausfüllen der Formulare überfordert. Hilfe dabei bietet ein Steuerfachangestellter, der eine intensive Ausbildung durchlaufen hat.

In der Regel handelt wird die Ausbildung zum Steuerfachangestellten nach einem dualen System absolviert. Man arbeitet einerseits in einer Wirtschaftskanzlei, eignet sich andererseits in einem Ausbildungsinstitut wichtiges Know How ab. Diese duale Ausbildung dauert drei Jahre. Hier einige wichtige Inhalte, die während des Studiums vermittelt werden:

  • In der allgemeinen Wirtschaftslehre geht es um rechtliche Bestimmungen und verschiedene Finanzierungsarten.
  • Um den Beruf effizient ausüben zu können, sind Kenntnisse der Steuerlehre wichtig. Es geht dabei um die speziell für das Steuerwesen zuständigen Gesetze und die Voraussetzungen um überhaupt steuerpflichtig zu sein. Auch die Steuerklassen sind ein relevantes Thema in diesem Unterrichtsfach.
  • Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Rechnungswesen. Unter anderem geht es um die Erstellung von Jahresabschlüssen und der Erfassung und Prüfung von Geldströmen. Gerade in diesem Fach benötigen Azubis besonders häufig Nachhilfe.
  • Weitere Fächer, die Azubis in der Berufsschule belegen sind Englisch, Sozialkunde, Deutsch und zum Teil auch politische Bildung

 

Warum Nachhilfe benötigt wird

Meistens verbringen Azubis einen oder zwei Tage pro Woche in der Berufsschule, wo die oben genannten Inhalte vermittelt werden. Den Rest der Arbeitszeit absolvieren sie bei einem Steuerberater. Für manchen Azubi ist es nicht einfach, daneben noch für die Prüfungen zu lernen. Immerhin ist während der Ausbildung die Freizeit beschränkt. Nicht jeder junge Mensch kann sich dazu motivieren, nach der Arbeit die Bücher zu zücken und für bevorstehende Prüfungen zu lernen. Schließlich möchte man auch seinen Hobbys nachgehen und Freunde treffen.

Manchmal scheuen sich Azubis davor, Defizite bei bestimmten Inhalten zuzugeben. Versteht man im Steuerrecht schon die Basics nicht, fällt es schwer komplexere Themen zu durchschauen. Das Manko auf eigene Faust auszumerzen ist schier unmöglich. Auch in diesem Fall suchen die Betroffenen nach einer kompetenten Nachhilfe. Hier kann man gezielte Fragen stellen und beim Unterricht kann auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingegangen werden.

 

Online Nachhilfe für Steuerfachangestellte: Das Modell der Zukunft

Für viele junge Menschen ist eine Welt ohne Internet kaum vorstellbar. Sie waren zum Großteil 1990 noch nicht geboren, als die virtuelle Welt der breiten Öffentlichkeit preisgegeben wurde. Heute ist das Internet im Berufs- und Privatleben längst etabliert. Eine Möglichkeit das www zu nutzen ist sich online Nachhilfe für auszubildende Steuerfachangestellte geben zu lassen. Bei Online Nachhilfe handelt es sich um computerunterstütztes Lernen, bei dem sich die Lehrkraft und der Azubi mit einem virtuellen Konferenzprogramm treffen. Über Webcam sehen sich die beiden, über das Mikrofon unterhalten sie sich. Das Prinzip funktioniert denkbar einfach: der Nachhilfelehrer oder die Nachhilfelehrerin startet einen Videoanruf und so startet die Nachhilfestunde.

Einer der großen Vorteile einer virtuellen Nachhilfestunde ist, dass die Sequenz aufgezeichnet werden kann, sollte der Schüler einstimmen. So kann man sich die Inhalte immer wieder anschauen und während des Selbststudiums verwenden. Voraussetzung für online Nachhilfeunterricht ist eine stabile Internetverbindung, wobei eine normale Geschwindigkeit ausreicht. Außerdem benötigt man ein internetfähiges Endgerät: In Frage kommen Computer, Laptop, Smartphone oder Tablet. Das Gerät benötigt eine Tonausgabe und eine Webcam. Außerdem benötigt man einen Account bei einem online Kommunikationssystem: Zoom und Skype sind einige davon.


Wie bereits erwähnt haben Azubis für Steuerfachangestellte ohnehin wenig Zeit zur Verfügung, da sie neben der Ausbildung bereits arbeiten. Bei einer Online Nachhilfe entfällt die Fahrzeit, was Zeit und unter Umständen auch Kosten spart. Noch dazu lässt man sich in den eigenen vier Wänden meist nicht so leicht ablenken und kann sich auf den Unterricht konzentrieren. Noch dazu muss man sich nicht an die Öffnungszeiten der Nachhilfeinstitute halten, manche Lehrer vereinbaren auch am Wochenende oder am Abend Stunden. Da die meisten Azubis ohnehin gerne Zeit in den sozialen Medien verbringen, sind sie im Umgang mit der virtuellen Welt geübt. Manchen macht es wesentlich mehr Spaß, online für Prüfungen zu lernen als im Präsenzunterricht.

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar