Steuerfachwirt – Berufsbild, Aufgaben und Gehalt

Steuerfachwirt
3 Kommentare

Der Beruf des Steuerfachwirts hat ein breitgefächertes Aufgabengebiet und verspricht eine interessante berufliche Zukunft.

In der heutigen Zeit haben viele Berufstätige Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren aufgrund verringerter Nachfrage in ihrer Branche. Das kann dir als Steuerfachwirt nicht passieren. Die Branche der Steuerfachwirte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer ist nahezu krisenfest.

Immer mehr private Haushalte gehen dazu über, ihre Steuern und Finanzen vertrauensvoll in die Hände einer Steuerkanzlei zu legen. Auch die wirtschaftliche Globalisierung sorgt dafür, dass du als Steuerfachwirt einen sicheren Beruf ausübst.

Viele Steuerkanzleien und -gesellschaften haben immer mehr internationale Mandanten in ihrer Kundenkartei. Die Themen Steuern und Finanzen werden auch in der Zukunft immer wichtig sein, sodass du als Steuerfachwirt immer gefragt bist.

Voraussetzungen als Steuerfachwirt

Allerdings benötigst du auch bei diesem Beruf einige persönliche Vorlieben und Voraussetzungen, um erfolgreich als Steuerfachwirt tätig zu sein.

Selbstverständlich ist auch in dieser Branche – wie in vielen anderen Berufen ebenfalls – wichtig, dass du Spaß am Umgang mit anderen Menschen hast, Einfühlungsvermögen mitbringst und dem Vertrauen, dass dir die Mandanten entgegenbringen, gerecht wirst. Außerdem solltest du dir dem hohen Maß an Verantwortung bewusst sein, dass der Beruf als Steuerfachwirt mit sich bringt.

Englischkenntnisse können ein wichtiger Aspekt aufgrund der bereits oben erwähnten internationalen Mandanten sein – sind aber sonst nicht so wichtig.


Ein letzter wichtiger und großer Punkt ist, dass du eine Vorliebe für Zahlen, Steuern und wirtschaftliche Zusammenhänge hast.

Deine Aufgaben als Steuerfachwirt

Der Steuerfachwirt hat ein großes Tätigkeitsfeld, dass sich aus verschiedenen Aufgaben zusammensetzt.

  • Du kümmerst dich als Steuerfachwirt um die Buchhaltung deiner gewerblichen Mandanten.
  • Arbeitgeber beauftragen dich mit der Erstellung von Lohn- und Gehaltsabrechnung.
  • Du erstellst Jahresabschlüsse von Unternehmen und Steuererklärung sowohl im unternehmerischen wie auch auch im privaten Bereich.
  • Du sorgst auch für eine optimale Steuergestaltung von Unternehmen und privaten Mandanten.
  • Als Steuerfachwirt klärst du Fragen zum Thema der Existenzgründung.
  • Des Weiteren ist es mitunter ebenso die Aufgabe eines Steuerfachwirts, Beratungsleistungen mitzugestalten und vorzubereiten.
  • Zusätzlich kommen noch die Aufgaben der Vermögensverwaltung, Rating und die unterstützende Tätigkeit bei Verhandlungen mit Banken hinzu.

Wenn du Steuerfachwirt bist, kommen noch eventuell Aufgaben dazu, die innerbetrieblich orientiert sind.

Beispielsweise kann das Unternehmen dir die Leitung der Kanzlei übertragen oder dir den Vorstandsposten anbieten. Der Praxisinhaber kann dich ebenso beauftragen, ihn zu vertreten, wenn er sich beispielsweise im Urlaub befindet. Die Leitung des Personals oder der Steuerfachangestellten gehören ebenfalls zu den Tätigkeiten, die du übernehmen kannst.

Genauso wie die Akteneinsicht und -pflege, Kontakt zu den Sozialversicherungsträgern und Finanzämtern und die Teilnahme an Außenprüfungen gehören zu den anfallenden innerbetrieblichen Tätigkeiten eines Steuerfachwirts.

Deine Aufgaben als Steuerfachwirt unterscheiden sich also nicht grundsätzlich von den Aufgaben einer Steuerfachangestellten. Du trägst aber in der Regel mehr Verantwortung und arbeitest eigenständiger.

Im Vergleich zum Bilanzbuchhalter hast du häufiger mit dem Steuerrecht zu tun. Bilanzbuchhalter haben ihren Schwerpunkt eher bei den Themen Buchführung, Jahresabschluss und Controlling.

 

[sam id=”3″ codes=”true“]

 

Wie wirst du Steuerfachwirt?

Um Steuerfachwirt zu werden, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein.

  • Die wichtigste Voraussetzung ist, dass du die Prüfung zum Steuerfachangestellten erfolgreich bestanden hast.
  • Danach musst du noch mindestens drei Jahre in diesem Beruf tätig sein, um die Zulassung für die Prüfung zum Steuerfachwirt zu erhalten.

Es besteht allerdings die Möglichkeit mit einer anderen erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung wie beispielsweise Rechtsanwaltsfachangestellter oder Bankkaufmann die Weiterbildung zum Steuerfachwirt in Angriff zu nehmen. Hier benötigst du dann eine fünfjährige entsprechende Berufserfahrung für die Zulassung zur Prüfung.

Du hast unterschiedliche Möglichkeiten, um dich zum Steuerfachwirt weiterzubilden.

Du kannst einerseits an Seminaren am Wochenende teilnehmen oder die Form des Teilzeitunterrichts wählen. Bei beiden Varianten der Weiterbildung beträgt die Dauer ein bis zwei Jahre bis zur Prüfung. Diese Möglichkeit kommt für dich in Frage, wenn du während deiner Weiterbildung weiterhin in deinem Beruf arbeiten möchtest.

Eine andere Option ist, sich in Vollzeit weiterzubilden. Diese dauert in der Regel nur zwei Monate. Dies ist die schnellste Variante, aber auch die intensivste.

Als dritte Möglichkeit kannst du auch einen Fernlehrgang belegen. Verschiedene Fernhochschulen bieten Studiengänge hierzu an. Die Dauer des Fernlehrgangs beträgt 18 Monate. Du bekommst regelmäßig Arbeitshefte nach Hause geschickt, die du eigenständig durcharbeitest. Hier ist natürlich ein hohes Maß an Disziplin und guter Zeitplanung gefragt.

Die Kosten für die Weiterbildung zum Steuerfachwirt betragen 1.500 Euro bis 2.600 Euro.

Die Prüfung zum Steuerfachwirt legst du in der für dich zuständigen Steuerberaterkammer ab.

Die Abschlussprüfung besteht aus vier Prüfungsteilen, die sich aus drei schriftlichen sowie einer mündlichen Prüfung zusammensetzt. Die drei schriftlichen Prüfungen sind mit jeweils vier Stunden angesetzt.

Die Karrieremöglichkeiten eines Steuerfachwirts

Wenn du die Abschlussprüfung zum Steuerfachwirt erfolgreich abgelegt hast, stehen dir weitere Karrieremöglichkeiten offen.

Zum einen kannst du dich selbständig machen. Zum anderen hast du die Möglichkeit den Abschluss zum Steuerberater in Erwägung zu ziehen. Hierfür musst du allerdings 4 Jahre als Steuerfachwirt tätig sein und es nachweisen können.

Insgesamt benötigst du nach der Abschlussprüfung zum Steuerfachangestellten also 7 Jahre Berufserfahrung (3 Jahre bis zur Prüfung zum Steuerfachwirten und anschließend 4 Jahre bis zu Steuerberaterexamen).

Danach kannst du dich dann zum Wirtschaftsprüfer weiterbilden, wenn du die Prüfung zum Steuerberater erfolgreich bestanden hast und entsprechende Berufserfahrung mitbringst.

Gehalt eines Steuerfachwirts

Als Steuerfachwirt verdienst du in der Regel zwischen 2.100 Euro und 3.000 Euro.

Hast du noch Fragen zum Beruf des Steuerfachwirten? Was findest du attraktiv an dem Beruf und was schreckt dich ab? Schreib mir doch einen Kommentar unter den Artikel oder komm in unser Forum und beteilige dich an den Diskussionen!

Ähnliche Blogartikel

3 Kommentare
    • Avatar
      Alexander
      Okt 24, 2016 00:49 am Reply

      Ich bin im zweiten Berufsjahr und verdiene als Finanzbuchhalter in der freien Wirtschaft 3,000 plus 44 Euro Fahrkostenzuschuß. Warum sollte ich zum StB zurückgehen und Fachwirt werden?

    • Avatar
      Johann
      Dez 18, 2017 13:56 pm Reply

      Keine Ahnung woher die Infos über die Gehälter bezogen werden aber für so ein Gehalt würde ich lieber an der Kasse arbeiten. Als Fachwirt verdienst du mindestens deine 50k/ Jahr.

      • Avatar
        Dunia
        Sep 12, 2019 23:16 pm Reply

        Aber nicht in den neuen Bundesländern. Da kann man froh sein, wenn man die Hälfte kriegt.

Hinterlasse uns einen Kommentar