Jan – Viel zu tun zum Jahresende

0

Janaufgrosserfahrt

Ein ereignisreiches Jahr 2014 ging zu Ende…

Zum Jahresende wurde es noch mal ein wenig hektisch in der Kanzlei.

  • Die letzten Steuererklärungen / Abschlüsse usw. wurden  erstellt und an das Finanzamt übermittelt.
  • Mandanten wurden  angeschrieben bei denen noch Unterlagen fehlen oder Sachverhalte unklar sind.
  • Ordner / Ablagen  werden für das kommende Jahr frisch gemacht ( ausgedünnt oder neu angelegt )
  • Die Kanzlei wurde weihnachtlich dekoriert und die Belegschaft hat sich auf dem Weihnachtsmarkt die Füße abgefroren und heiß gegen angetrunken.

Mittlerweile ist das neue Jahr angekommen und wir haben ALLE Steuererklärungen und Abschlüsse rechtzeitig und Fristgerecht abgearbeitet und an das Finanzamt übermittelt.

Zu meinen Aufgaben in der Kanzlei gehört es unter anderem (wir nennen es) den “Stand der Arbeiten” zu überwachen und zu kontrollieren. Welche Steuererklärungen bei welchem Mandanten zu welchen Zeitpunkt fällig wird und ggf. welche Offenlegungen an den Bundesanzeiger zu übermitteln sind.

Das ist eine sehr wichtige Aufgabe und Verantwortung.

Mindestens einmal in der Woche stelle ich meine Stand-der-Arbeiten-Liste meinen Kollegen vor und wir besprechen den Bearbeitungsstand der Fälle.

  • Bei welchem Mandanten fehlen z.B. noch Unterlagen oder Unterschriften.
  • Welcher Mitarbeiter kann einem anderen Kollegen Arbeiten abnehmen
  • und wie können wir uns als Team besser organisieren.

Schlanke Arbeitsabläufe und Effektivität in der Umsetzung und natürlich Spaß bei der Arbeit sind dabei das Ziel der Besprechung.

Jan auf großer Fahrt….

Ich bin ein kleiner Teil einer Kanzlei, die an einer großen Gruppe von Steuerköpfen (Kanzleien) angeschlossen ist.

Bei Specialthemen oder exotischen Fällen, kann so auf ein enormes Wissen innerhalb der Gruppe zurückgegriffen werden.

So hilft jeder jedem und wir bekommen regelmäßig Informationen und Rückmeldungen zu aktuellen Themen.

Mein Chef hat mich gefragt, ob ich mir vorstellen kann in regelmäßigen Abständen unterschiedliche Stationen der Partner aus dem Netzwerk zu besuchen um zu lernen und mein Können zu verbessern.

Natürlich habe ich nicht gezögert und gleich die Chance ergriffen.

Um in unserem Beruf gut zu werden ist das eine super Möglichkeit, Wissen und Erfahrung  zu erlangen.

[sam id=”3″ codes=”true”]

 

Meine ersten zwei Wochen ( ich nenne es “Jan auf großer Fahrt” ), habe ich schon erfolgreich hinter mir.

Ich durfte in einer Kanzlei in Heidelberg mitarbeiten und habe Steuererklärungen erstellt, und eine ganz neue / andere Möglichkeit gelernt an die Buchhaltung heran zu gehen.

Es war sehr aufschlussreich zu sehen wie andere Menschen aus dem gleichen Beruf an die Arbeit heran gehen. Es können unterschiedliche Wege  und Ansätze  genommen werden um ein gleiches Ergebnis zu erhalten.

Das war klasse auch mal einen anderen Input zu bekommen.

Das öffnet den Kopf und bringt einen besseren Überblick über Möglichkeiten, Ideen und Herangehensweisen.

Bei dem Besuch in Heidelberg habe ich mir eine Exel-Datei angelegt in der ich alle für mich neuen Begriffe, Paragraphen und  Ansätze angelegt habe. 

Die Datei pflege ich nun und stimme Sie ab mit der Berufsschule und den täglich Arbeitsabläufen.

Die Datei ist eine tolle Sache ….kann ich Jedem weiterempfehlen der sich mit dem gleichen Wahnsinn auseinandersetzen will.

Gleichzeitig auch auch gute Vorbereitung zur bevorstehenden Zwischenprüfung im März 2015.

Mein nächster Besuch steht auch schon fest… zwei Wochen in Mannheim.

Die Kanzlei hat sich spezialisiert auf die Niederlassung UK-Unternehmen auf dem deutschen Markt.

Das wird sicher spannend und ich freu mich schon.

Danach kommen 2 Wochen bei einem Netzwerkpartner in Dänemark.

Allgemein zu meinen Arbeiten und Tätigkeiten in der Kanzlei kann ich sagen:

Die Verantwortung wird größer, die Aufgaben wachsen und die Komplexibilität wird erweitert.

Und es macht immer noch Spaß !!!

Uns Allen einen erfolgreichen Start in das Jahr Veranlagungsjahr 2015!

Der Jan

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar