Leistungsbezogene Abschreibung

0

Herzlich willkommen zu diesem Video – Ich bin Kia Kahawa und erkläre dir im Folgenden die leistungsbezogene Abschreibung.

 

Angenommen, du kaufst einen LKW und willst diesen abschreiben. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, allerdings machen weder die degressive Abschreibungsmethode noch die lineare Abschreibungsmethode Sinn, wenn die Leistung des Anlageguts schwankt. Auch die Tages- und monatsgenaue Abschreibung machen keinen Sinn, wenn der LKW im ersten Jahr 50.000 km fährt und im zweiten Jahr nur 7.500 km.

Es muss also eine Abschreibungsmethode her, die berücksichtigt, dass ein Anlagegut eine stark schwankende Abnutzung hat. Das muss nicht nur sein, um der schwankenden Abnutzung gerecht zu werden, sondern auch, um realistische Aussagen über die Abnutzung und den Wert des LKWs zu machen. Beispielsweise wenn man den fünf Jahre alten LKW verkaufen wollen würde, er aber nur 10.000 km der maximalen Gesamtleistung von 200.000 km geleistet hat. Nach der linearen Abschreibungsmethode wäre der LKW mit nur 10.000 km gefahrener Distanz nach fünf Jahren weniger als die Hälfte wert und auch nach der degressiven Methode wäre der LKW sehr weinig wert – obwohl er nur auf dem Hof vor deinem Unternehmen gestanden und nichts getan hat!

Daher kann man mit der leistungsgenauen Abschreibungsmethode Abhilfe erschaffen:

Dabei ermittelt man den Abschreibungsbetrag je Leistungseinheit, indem man erst den Liquidationserlös von den Anschaffungskosten subtrahiert und dieses Ergebnis anschließend durch die erwartete Gesamtleistung dividiert. Das bedeutet, dass das Ergebnis dieser Rechnung der Abschreibungsbetrag je Leistungseinheit, also beispielsweise pro Kilometer ist. Den Liquidationserlös brauchen wir an dieser Stelle nicht, weil

der Liquidationserlös häufig erst am Ende der Nutzungsdauer durch Verkauf oder Weiterverwertung des Anlageguts entsteht. Würde man den LKW am Ende der Lebensdauer oder Nutzungsdauer für Schrott erklären, kann man aus den Reifen, Metall, Sitze, Container oder Ähnliches noch einen Erlös erzielen, indem man Einzelteile verkauft. In unserem Beispiel hat der LKW aber noch vier Jahre vor sich und wir wollen die Abschreibung der ersten fünf von neun Jahren Lebensdauer berechnen.

Der Abschreibungsbetrag errechnet sich so für unseren LKW aus dem Anschaffungspreis von 76000 € geteilt durch die Gesamtleistung von 200.000 Kilometer. Diese wird erwartet und ist noch nicht erfüllt.

Pro gefahrenen Kilometer werden also 38 Cent abgeschrieben.

Jahr gefahrene km Abschreibungsbetrag Restwert
0 0 km
1 50.001 km
2 7.523 km
3 75.612 km
4 11.111 km
5 4.555 km

 

Gesamt

 

Ich empfehle dir, an dieser Stelle des Videos Pause zu machen und selbstständig den Abschreibungsbetrag und den Restwert zu berechnen. Ein bisschen Rechnerei schadet niemandem.

Jahr gefahrene km Abschreibungsbetrag Restwert
0 0 km 0,00 € 76.000,00 €
1 50.001 km 19.000,38 € 56.999,62 €
2 7.523 km 2.858,74 € 54.140,88 €
3 75.612 km 28.732,56 € 25.408,32 €
4 11.111 km 4.222,18 € 21.186,14 €
5 4.555 km 1.730,90 € 19.455,24 €

 

Gesamt 148.802 km 56.544,76 € 19.455,24 €

 

(etwas zur Tabelle)         

Was nach diesen fünf Jahren geschieht, können wir an dieser Stelle nicht sagen. Wir wissen aber, dass der LKW weniger als 20.000€ wert ist und fast 150.000 km gefahren ist.

Insgesamt macht das Ganze nicht nur Sinn, damit es realitätsnah ist, sondern muss man Anlagegüter versteuern. Sie zählen durch die Abschreibungsschritte als Geldanlage. Je mehr etwas wert ist, je mehr muss man alles andere versteuern – zumindest grob gesagt. Daher kann es förderlich sein, die leistungsbezogene Abschreibung durchzuführen, denn wenn ein LKW 50.001 km fährt, macht das Unternehmen durch die Leistung des LKW sicherlich mehr Umsatz als wenn der LKW nur für 4.555 km auf der Straße zum Einsatz kommt.

Auch veranschaulicht eine Schokoladenabfüllmaschine diese Leistungsbezogene Abrechnung. Stellt die Maschine 3.000.000 Tafeln Schokolade im Jahr her, muss sie zwar häufiger gewartet werden udn verliert schneller an Wert, als würde sie 150.000 Tafeln Schokolade herstellen, aber 3 Millionen Tafeln Schokolade verkaufen sich insgesamt teurer als 150.000 Tafeln Schokolade – ist doch klar, oder?

Bei solchen Maschinen rechnet man übrigens nicht mit Stück oder mit Kilometern, sondern mit

Tausend Mengen Einheiten (TME)

Tausend Mengen Einheiten TME

 

Als nächstes empfehle ich dir, das Video zur  “tages- und monatsgenauen Abschreibung” anzuschauen. Wenn du “die tages- und monatsgenaue Abschreibung” bereits kennst, könnte dich “die Abschreibungstabelle” interessieren. Aus diesem Video und der dazugehörigen Grundlage stammt die Inforamtion, dass unser Beispiel-LKW 9 Jahre Nutzungsdauer hat. Hat dir das Video gefallen, lass’ doch einen Daumen nach oben da und abonniere den Kanal. Alle Social Media Links und die Links zu den Videos, die hier verlinkt sind,

Ähnliche Blogartikel

Hinterlasse uns einen Kommentar

DU WILLST MEHR?
Für Giveaways, Tipps und Unterstützung folg' uns auf Instagram oder tritt unserer Discord Community bei! :)