Weiterbildung zum IFRS accountant

weiterbildung zum ifrs accountant
0

Mehr denn je ist das Leben global ausgerichtet. Das bedeutet, dass es in nationalen und internationalen Regionen verstärkt zur Zusammenarbeit kommt. Natürlich bleibt da das Entstehen von Rechnungen nicht aus.

Mit den Daten daraus arbeiten heute Bilanzbuchhalter oder Controller. Allerdings hat sich in den vergangenen Jahren noch ein weiterer unentbehrlicher Beruf etabliert, von dem du in deiner Kanzlei vielleicht schon häufiger gehört hast: der des IRFS Accountant.

Wer diesen Beruf ergreift, ist für die Rechnungslegung aus internationaler Sicht zuständig.

Als Maßstab gelten die Regeln, die in den „International Financial Reporting Standards“ enthalten sind – kurz IRFS, daher der Name. Auf diese Weise kommt es zur Gewährleistung von international vergleichbaren Unternehmensabschlüssen.

Außerdem müssen sich IRFS Accountants bestens mit Datenaufbereitung und Bilanzierung auskennen. Durch dieses komplexe Wissen zählen IRFS Accountants heute zu den gefragtesten Fachkräften.

Wenn du mehr verdienen und mehr Verantwortung übernehmen möchtest, könnte dieser Job genau das richtige für dich sein.

Das solltest du mitbringen

Wenn du dich für die Weiterbildung interessierst, musst du einiges mitbringen. Denn für die Ausbildung zum IFRS Accountant gibt es strenge Vorgaben.

Was die Voraussetzungen angeht, die man für die Ausübung der Tätigkeit vorweisen muss, gibt es solche Regeln nicht. Der normale Weg führt über eine Berufsausbildung.

Aber auch Berufserfahrung mit gleichem Stellenwert kann sich in diesem Beruf als hilfreich erweisen – verpflichtend ist es allerdings nicht. Je nach Institut kann der Nachweis über ein Hochschulstadium erforderlich sein. Ebenfalls sind IT- und Englischkenntnisse von großer Bedeutung.

Rund um die Weiterbildung

Weiterbildungen zum IRFS Accountant sind eher rar gesät. Nur wenige Anbieter haben diesen Lehrgang im Angebot, der zwischen 5 Tagen und 12 Monaten dauern kann.

Entsprechend stark variieren die Kosten, die je nach Umfang bei knapp 500 bis über 2.000 Euro liegen. Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei IRFS Accountant um keine geschützte Berufsbezeichnung handelt. Einen festen Weiterbildungsweg zu beschreiten ist daher in diesem Feld nicht möglich.

Das lernst du bei der Weiterbildung

In der Weiterbildung lernst du praxisnahes Know-how, das für die internationale Rechnungslegung von Bedeutung ist.

Themen sind zum Beispiel: Ziele der Rechnungslegung, Sachanlagen, immaterielles Vermögen, Eigenkapital und vieles mehr. Nach Abschluss des Lehrgangs bestätigt ein Teilnahmezertifikat die abgeschlossene Weiterbildung.

 

[sam id=”3″ codes=”true“]

 

Berufliche Perspektiven und Gehalt

In internationalen Unternehmen ist der IRFS Accountant für die Erstellung von Jahresabschlussberichten zuständig. Seinen Arbeitsplatz findet er bei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, bei Steuerbehörden, in Industrie- und Handelsunternehmen oder in Dienstleistungsunternehmen, dort vor allem in IT- und Rechtsabteilungen sowie in der Buchhaltung.

Darüber hinaus bieten sich auch in der Unternehmensberatung attraktive Posten an. Kurzum: IRFS Accountants sind aufgrund ihres Spezialwissens sehr gefragt, was sich in zahlreichen Jobangeboten im Bereich Steuern niederschlägt.

Die guten Berufsperspektiven gelten auch für das Gehalt, das sich laut den Angaben in diesem Fachartikel mindestens auf 3.500 Euro beläuft. Im Bereich des Managements kann der Verdienst sogar eine Höhe von mehr als 4.600 Euro monatlich erreichen.

Fazit

Wie dir der Artikel gezeigt hat, kannst du in vielerlei Hinsicht von der Weiterbildung zum IFRS Accountant profitieren. Ein höheres Gehalt, mehr Verantwortung und abwechslungsreiche Tätigkeiten prägen das Berufsbild.

Hast du Interesse an einer Weiterbildung zum IFRS Accountant? Dann berichte uns doch im Forum davon oder schreibe uns einen Kommentar.

Ähnliche Blogartikel