Was machen Steuerfachangestellte?

was machen steuerfachangestellte
1 Kommentar

Gerade Schulabgänger fragen sich häufig Was machen Steuerfachangestellte eigentlich? Ist das möglicherweise ein Beruf für mich?

Der Beruf des Steuerfachangestellten beinhaltet sehr vielfältige Aufgaben und Karrierechancen. Es steht wesentlich mehr dahinter, als manch ein Außenstehender es vermutet, denn wir sprechen hier nicht nur über trockene Zahlenwerke, Buchführung und Steuererklärungen.

Der nachfolgende Artikel wird dir einen optimalen Überblick über Inhalt, Aufgaben und Potential dieses Berufs verschaffen und die Frage beantworten, was Steuerfachangestellte eigentlich machen.

Vielleicht auch interessant für dich:

Vor einiger Zeit habe ich in einer Umfrage die beliebtesten Aufgaben von Steuerfachangestellten ermittelt: Zum Artikel “Die 9 beliebtesten Aufgaben einer Steuerfachangestellten”

Was machen Steuerfachangestellte? – der Leitgedanke

Ein Steuerfachangestellter unterstützt in seiner täglichen fachlichen Arbeit Steuerberater und/oder Wirtschaftsprüfer sowie Steuerbevollmächtigte, bei dessen steuerlicher Beratung der Mandanten. Diese Mandanten können aus allen Branchen stammen: Industrie, Dienstleistungen, Handwerk, Handel usw.

Darüber hinaus werden Privatpersonen beraten und betreut. Viele Unternehmer und Privatpersonen finden sich in der Steuerwelt nicht zurecht und brauchen Hilfe, die sie sich beim Steuerberater und den Steuerfachangestellten holen.

Zudem erledigt der Angestellte auch allgemeine, organisatorische und kaufmännische Arbeiten, die in einer Beratungspraxis unerlässlich sind.

Bereits durch diese Kurzdarstellung zeigt sich ganz deutlich, dass der Steuerfachangestellte eine äußerst verantwortungsvolle Arbeit für und gemeinsam mit dem Berater ausübt.

Wo findet die Beschäftigung statt?

Der Steuerfachangestellte hat einen recht breit gefächerten Einsatzbereich. Mögliche Beschäftigungsorte sind natürlich die Praxen und Kanzleien der Steuerberater, der Wirtschaftsprüfer sowie der vereidigten Buchprüfer. Dort findet auch die praktische Ausbildung statt.

Daneben existieren auch andere Dienstleistungsunternehmen wie Unternehmensberatungen, die immer wieder Steuerfachangestellte einstellen und von deren Wissen profitieren.

Aber auch in der freien Marktwirtschaft ist es üblich, dass Steuerfachangestellte in verschiedenen Abteilungen eingesetzt werden. Als Steuerfachangestellter ist man zum Beispiel hervorragend dafür qualifiziert, in der Buchhaltungsabteilung, der Lohnabteilung oder im Controlling zu arbeiten.

Und zu guter Letzt besteht auch die Möglichkeit auf der “Seite des Bösen” zu arbeiten 😉 Auch im Finanzamt wird man als Steuerfachangestellter eine Arbeitsstelle finden.

Aber was machen Steuerfachangestellte genau? – die Aufgaben

Natürlich steht am Anfang des Berufslebens die Ausbildung, das heißt das Erlernen der fachlichen Kenntnisse. Während die praktische Ausbildung im Betrieb stattfindet, besuchen die Auszubildenden parallel die Berufsschule, wo Ihnen die Theorie vermittelt wird. In unserem Artikel über die Berufsschule findest du mehr Informationen über die theoretische Ausbildung.

Die Ausbildung gehört mit zu den anspruchsvollsten Ausbildungen in Deutschland. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das zunächst bedeutet, dass der Auszubildende bereit sein muss, viel zu lernen. Gesetze, Richtlinien, Verordnungen – in den Gesetzen gibt es immer wieder Änderungen, die beherrscht werden müssen.

Dies wird auch nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung unerlässlich sein, möchte man dauerhaft als qualifizierter und geeigneter Mitarbeiter angesehen werden.

Wer sich Zahlen und Vorgänge gut merken kann und erlerntes Wissen dank schneller Auffassungsgabe gut umsetzen kann, der ist im Beruf des Steuerfachangestellten genau richtig! Es wird sich lohnen, denn die Karrieremöglichkeiten sind sehr vielseitig und die Arbeitslosenquote ist sehr gering. In unserem Artikel über die Weiterbildungsmöglichkeiten findest du weitere Informationen über die Karriere als Steuerfachangestellter.

Was machen Steuerfachangestellte

Der Steuerfachangestellte entlasten den Berater insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Erstellen der Finanzbuchführung mit laufender betriebswirtschaftlicher Beratung
  • Erledigen der Lohn- und Gehaltsabrechnung
  • Vorbereiten von Jahresabschlüssen
  • Bearbeiten von Steuererklärungen für Unternehmen und Privatpersonen
  • Prüfen von Steuerbescheiden des Finanzamtes für die Mandanten
  • Auskunft erteilen an Mandanten
  • Beratungen gemeinsam mit dem Steuerberater

Genau in diesen Bereichen ist der Steuerfachangestellte oftmals selbst der Ansprechpartner für die Mandanten. Er hat die Möglichkeit durch engen Kontakt mit den Menschen auch dessen Entwicklungen mitzuerleben und zu unterstützen.

Viele der hier genannten Aufgaben werden mit spezieller Software, EDV und auf verschiedenen Kommunikationswegen erledigt.

Wie ihr sicher merkt, hat die Frage “Was machen Steuerfachangestellte” eine sehr umfangreiche Antwort zur Folge, denn ein Steuerfachangestellter befasst sich bei weitem nicht nur mit Steuern, sondern auch viel mit Rechnungswesen und allgemeiner wirtschaftlicher Beratung.

[sam id=”3″ codes=”true”]

Müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden, um für den Beruf geeignet zu sein?

Nicht nur der Mandant als Ansprechpartner, auch der Kontakt zu den Mitarbeitern der Finanzämter stellt eine wichtige Komponente dar. Hier heißt es, immer „gut Freund“ zu sein. Wichtig ist also die Fähigkeit, gut mit Menschen umgehen zu können.

Noch wichtiger ist das Vorhandensein von über die Grundkenntnisse hinausreichendem mathematischen Wissens und Interesse dafür. Dabei geht es weniger um die konkreten mathematischen Regeln sondern eher um das analytische Denken, welches man im Mathematikunterricht erlernt.

Gewissenhaftes Arbeiten und das Bewusstsein der Verantwortung und Verschwiegenheit in diesem Beruf werden als selbstverständlich angesehen.

Bereits mehrfach erwähnt und auch entsprechend wichtig sind die Bereitschaft und die Vorliebe, sich stets weiterbilden zu wollen. Die Gesetze ändern und entwickeln sich fortlaufend. Somit kann eine optimale Beratung der Mandanten nur über ein absolut aktuelles Wissen funktionieren. Hochwertige Beratung erfordert eben eine konsequente Fortbildung.

Was machen Steuerfachangestellte

Unbedingt erwähnenswert!

Interessant ist sicher für den einen oder anderen, dass als Steuerfachangestellter sogar die Weiterbildung bis hin zum Steuerberater möglich ist – und dies komplett ohne universitäres Studium. Allein durch die Jahre der Berufserfahrung ist das Ablegen der Beraterprüfung später möglich.

Weitere Informationen findest du in unserem Artikel über die Weiterbildung zum Steuerberater.

Fazit

Kontakt zu Mandanten – Hilfestellung im Steuerdschungel – Abwechslung – Vielseitigkeit – Möglichkeiten zur Weiterbildung

Wer sich von diesen Punkten angesprochen fühlt und eine gute Auffassungsgabe mitbringt, sollte in der Ausbildung zum Steuerfachangestellten gut aufgehoben sein.

Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer & Co. – während sie für andere ein großes Fragezeichen darstellen, wird man als qualifizierter Steuerfachangestellter eine Antwort auf (fast) alle Fragen wissen.

Ein schöner Beruf, der auch in der Zukunft festen Bestand haben wird. Steuerfachangestellte sind stark gefragt und werden immer gebraucht.

Wie sieht es bei dir aus? Bist du noch am überlegen oder hast du bereits angefangen? Wir freuen uns sehr über einen Kommentar oder über einen Eintrage im Forum.

Ähnliche Blogartikel

1 Kommentar
    • Jacqueline
      Nov 07, 2017 06:36 am Reply

      Hallo, ich bin 17 Jahre und habe gerade in der wirtschaftlichen Berufsschule mit dem Rechnungswesen angefangen. Ist es normal, dass mir die Finanzbuchführung am Computer so schwer fällt ?

Hinterlasse uns einen Kommentar